Wegbegleiter

Wie fast jedes Kind liebte ich es zu malen. Da es in dem Dorf, aus dem ich stamme, jedoch kein spezielles Augenmerk auf abstrakte Kunst oder Förderung für Kinder gab, entwickelte sich ein echtes Interesse für Kunst erst im Erwachsenenalter.

Während eines mehrjährigen Aufenthaltes in Norwegen legte ich mir bei anfänglicher Freizeit zur Zeitüberbrückung eine kleine Ausstattung an Staffelei, Pinseln und Ölfarben zu und begann meine ersten Gemälde zu kreieren. Das Feedback von Familie und Freunden fiel sehr positiv aus und immer mehr Personen wünschten sich ein Gemälde von mir.

Ich entdeckte für mich das Spielen mit Acrylfarben, deren Konsistenz sehr vielseitig ist und die sich toll mit verschiedenen Medien bearbeiten lassen. Ich wollte meinen Gemälden aber noch das gewisse Etwas verleihen und so brachte ich Lichteffekte ein, was in der Art einzigartig war.

Neben Acrylfarben verwende ich Materialien wie Epoxidharz, Blattgold und -silber, Alcohol Ink, Strukturpaste sowie Pouring Medium. Die Anfertigung eines Gemäldes benötigt etwa zwei bis sieben Tage.

Inspiration bekomme ich intuitiv, tausche mich aber gerne auch über social media mit anderen Künstlern aus oder erlerne mithilfe dieser neue Techniken. Social media bietet zudem eine tolle Möglichkeit, eine Vielzahl an Menschen zu erreichen. So freue ich mich über mittlerweile 4500 Follower, allein auf Facebook. Freundschaftsanfragen und interessante Angebote bekomme ich aus aller Welt; doch ich bin ein Freigeist. Ich möchte selbstbestimmt bleiben und auch meine Arbeit als Palliativ-Fachkraft nicht aufgeben.

Die Eindrücke, die ich täglich durch meine Arbeit sammle, verarbeite ich in meinen Gemälden. Sterbende Menschen zu begleiten oder die momentane Coronakrise zu bewältigen, ist fordernd und da brauche ich als Gegenpol Licht und Farbe.

An den Verkäufen meiner Werke habe ich mich nie bereichert, da ich der Meinung bin, Kunst sollte für jeden erschwinglich sein. Dies soll auch zukünftig so bleiben. Mit dieser Ausstellung möchte ich zusätzlich etwas Gutes tun. So ist es mir ein Anliegen, angetrieben durch die Erfahrungen in meinem Beruf, einen beachtlichen Teil der Einnahmen aus dieser Ausstellung an den Förderverein Palliativversorgung Dinslaken, Voerde, Hünxe und Umgebung e.V. zu spenden.

 

Ausstellungsdauer: 20.05.2022 - 31.01.2023
Ausstellungsort:      Abt. Rehazentrum, 1.OG
                                   Abt. Schulungen und Seminare, 2.OG

 

  • 1652990892013_heller_nur_Skalli