Rehabilitationstraining wirkt mit Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele auf ganzheitliche Weise. Hierbei wird ein Koordinations- und Muskelaufbautraining absolviert. Rehasport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden und umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten. Diese Verordnung (KV 56 / rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt.

 

Vor Aufnahme des Trainings muss die Krankenkasse den Antrag prüfen und genehmigen. Ziel des Rehasports ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern. Zusätzlich soll die Eigenverantwortlichkeit gestärkt und zu langfristigem, selbstständigem Bewegungstraining motiviert werden. Rehabilitationssport umfasst Übungen, die in der Gruppe im Rahmen regelmäßig abgehaltener Übungsveranstaltungen durchgeführt werden. Gerade nach postoperativer Reha oder nach krankengymnastischen oder physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

 

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Linderung der Beschwerden zu erzielen ist. Natürlich werden wir den Rehabilitationssport mit dem selben hohen Qualitätsstandard durchführen, den Sie vom Gesundheitszentrum Lang als Anbieter von Heilmitteln, der ambulanten Rehabilitation und Präventionsangeboten gewohnt sind.